Sicherheit: Ihr gutes Recht!

Die neu gegründete AG „Sicherheitspolitik vor Ort“ der CDU Main-Kinzig nimmt unter Leitung der Hanauerin Srita Heide ihre Arbeit auf

Srita Heide, Mitglied des Kreistags
Srita Heide, Mitglied des Kreistags
Autoknacker, Überfälle, Einbrüche in Geschäfte und Privathäuser, Schlägereien unter Jugendlichen in Gelnhausen und der Hanauer Innenstadt. Objektiv ist unsere Region keine Kriminalitätshochburg. Und doch melden die Medien regelmäßige neue kriminelle Vorfälle im Main-Kinzig-Kreis – und aus der Nachbarschaft hört man auch davon. „Das subjektive Unsicherheitsgefühl in der Gesellschaft ist gewachsen – auch bei uns. Das hört man in Gesprächen mit Bürgern immer wieder“, sagt Srita Heide, Vorstandsmitglied der CDU Main-Kinzig. Auch wenn die Kriminalstatistiken und die gute Arbeit der Polizei für unseren Kreis eigentlich keinen Anlass zur Besorgnis geben, so sei das für die Betroffenen im Einzelfall kein Trost.

Die Hanauer Politikerin weiß ihre Parteikollegen hinter sich. Denn die Kreis-CDU hat jüngst die Arbeitsgruppe „Sicherheit“ ins Leben gerufen und Srita Heide mit der Leitung betraut. „Unser Ziel ist es einerseits, mit Polizei und Justiz im ständigen Dialog zu sein. Andererseits möchten wir den Menschen im ganz normalen Alltag die Gewissheit verschaffen, dass sie sich überall nicht nur subjektiv sicher fühlen können, sondern es auch objektiv sind“, erläutert Heide. „Dazu werden wir uns in den nächsten Wochen über die Lage in den Kommunen des Main-Kinzig-Kreises informieren und gezielt die Bürger ansprechen, um ihre Sorgen aufzunehmen, Anregungen einzuholen und Problemfelder einzugrenzen.“ Heide ist selbst gespannt auf die Ergebnisse, auf deren Basis die Christdemokraten dann konkrete Vorschläge und Initiativen auf den Weg bringen werden. Was für sie jetzt schon feststeht: „Wir werden die Sicherheitsthemen klar benennen und dann gemeinsam mit den Bürgern und Kommunalverantwortlichen nach konkreten Lösungen suchen.“ Dazu können beispielsweise gehören, die Prävention direkt vor Ort in den einzelnen Gemeinden voranzubringen und die Bürger regelmäßig und vor allem praxisnah zu informieren – auch mit Unterstützung der hiesigen Landtagsabgeordneten. Damit die AG Sicherheit nicht nur auf guten Vorsätzen aufbaut, hat Srita Heide Mitstreiter ins Team geholt, die entsprechende Fachkompetenz und politische Erfahrung mitbringen. Dazu gehören Günter Brandt, ehemaliges Vorstandsmitglied im Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) und CDU-Fraktionsmitglied in Nidderau, sowie der pensionierte Polizeibeamte Günter Gärtner aus Wächtersbach, dort ebenfalls CDU-Stadtverordneter. Mit dabei ist auch die Gelnhäuserin Petra Schott-Pfeiffer (Vizepräsidentin des Amtsgerichts Offenbach), Patrick Heck und Tobias Weisbecker, die sich als CDU-Stadtverbandsvorsitzende von Langenselbold und Bad Orb ebenfalls für die kommunale Sicherheit engagieren, sowie regionale Sicherheitsunternehmer.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben