Bei einem Besuch des Spargel- und Erdbeerbauern Würfl, konnte Stefan Ament feststellen, dass es in diesem Saisonbetrieb auch im Winter genügend Arbeit gibt. Während im Laufe des Jahres nur ein Dutzend Mitarbeiter fest angestellt sind, vervielfacht sich das Personal im Laufe der Saison. So sind an den  50 Verkaufsplätze auf Feldern und an den Ständen sowie im Hofladen  ungefähr 120 Personen – überwiegend Frauen – im Einsatz, um Spargel und Erdbeeren an den  Mann/Frau zu bringen. Weitere 150 Leute werden benötigt, um auf den Feldern die Früchtchen und die Spargelstangen zu ernten. In diesen drei Saisonmonaten ist Bauer Würfl Arbeitgeber nicht nur für Deutsche, sondern es sind auch zahlreiche Erntehelfer, die aus Osteuropa hier einen Arbeitsplatz finden. Dieses schlägt sich natürlich auch nieder in den Geschäften im Liebloser Gewerbegebiet, denn die Alltagsversorgung muss auf kurzem Weg gewährleistet sein.

Nach der Saison gilt es, Maschinen in Ordnung zu bringen, Neuanpflanzungen vorzunehmen und die Felder zu bestellen. Rund ums Jahr ist der Hofladen samstags geöffnet und auch weitere Märkte werden mit Produkten versorgt. Im Januar geht es bereits wieder los mit Personalsuche, Marketing und Besuchen von Messen. Das Wetter muss täglich beobachtet werden, um entsprechende Maßnahmen wie Folienabdeckung der Erdbeeren vorzunehmen.

Stefan Ament zeigte sich beeindruckt von dem Familienunternehmen, das während der Saison so viele Arbeitsplätze bereithält.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben