Die CDU-Gründau fordert mehr Schutz vor Diebstahl und Vandalismus

Volker Skowski: „Sicherheitsmaßnahmen sollen bezuschusst werden“.

Photo: Gemeindevertreter Volker Skowski will den aktuellen Vandalismus gegen CDU-Plakate nicht hinnehmen und behält sich vor, Strafanzeige zu stellen.
Photo: Gemeindevertreter Volker Skowski will den aktuellen Vandalismus gegen CDU-Plakate nicht hinnehmen und behält sich vor, Strafanzeige zu stellen.
„Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Straftaten aller Art ist eine der elementarsten Aufgabenstellungen, die staatliche Organe ohne Wenn und Aber zu erfüllen haben“. Das betonte der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Volker Skowski, der insbesondere
die Präsenz der Polizei vor Ort als wichtige Säule für die innere Sicherheit in Gründau betrachtet.

Hierzu gehöre selbstverständlich auch die angemessene Ausstattung der Polizei mit Personal, Ausrüstung und Infrastruktur. Außerdem sei der ergänzende präventive Einsatz des Freiwilligen Polizeidienstes so zu steuern, dass bevorzugt örtliche Brennpunkte angelaufen und zudem öffentliche Veranstaltungen mit Problemcharakter auch zu späten Zeiten aufgesucht werden. Regelmäßige Aufklärungs- und Beratungs-Aktionen zur Sicherung gegen Kriminalität seien nach Auffassung von Skowski wichtig, um ein sicheres Umfeld für die Gründauer Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. „Darüber hinaus wird die CDU-Fraktion demnächst einen Antrag im Parlament einbringen, der die gezielte Bezuschussung von Sicherungsmaßnahmen für Eigenheime und Wohnungen gegen Diebstahl und Einbruch regeln soll“, so die Ankündigung des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. In diesem Zusammenhang empfehle er, auch die Aussetzung von Belohnungen für die Mitwirkung von Privatpersonen bei der Aufklärung strafbarer Handlungen verstärkt einzusetzen. Volker Skowski: „Das wäre schon jetzt die passende Antwort der Gemeinde auf die aktuelle massive Beschädigung unserer CDU-Plakate, die speziell für die Kommunalwahl in den Dörfern aufgestellt wurden“.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben