Gründauer CDU für Kommunalwahl gut gerüstet

Fraktionschef Heger zieht positive Bilanz der Klausurtagung

Ganz im Zeichen der Kommunalwahl im Frühjahr nächsten Jahres stand die jüngste Klausurtagung der  Gründauer Christdemokraten, bei der die richtungsweisenden Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Abschneiden auf den Weg gebracht werden sollten.

Fraktionschef Johannes Heger, der als Spitzenkandidat die Liste der CDU anführen wird, zog schließlich eine positive Bilanz der Klausur: „Wir haben sehr konstruktiv und zielführend gearbeitet, und insbesondere die Ergebnisse können sich sehen lassen. Mit unserer Kandidatenliste haben wir eine gute Mischung von Jung und Alt gefunden, neue Gesichter sind ebenso dabei wie schon erfahrene Mandatsträger“. Er sei, so Heger weiter, sehr zuversichtlich, dass die CDU nach fünf Jahren Opposition wieder die politische Verantwortung in Gründau übernehmen könne. „Auch programmatisch sind wir gut aufgestellt. Denn neben dem allgemeinen Wahlprogramm, das demnächst den Mitgliedern vorgestellt wird, konzentriert sich die CDU hauptsächlich auf einige für Gründau elementare Schwerpunkte“, berichtet Parteivorsitzender Christoph Engel. Eine überaus wichtige Rolle werde demnach eine solide und nachhaltige Haushaltspolitik mit niedrigen Steuern und Gebühren einehmen, die den gemeindlichen Handlungsspielraum auch für weniger gute Zeiten gewährleisten soll. Des Weiteren wolle man seitens der Christdemokraten Maßnahmen umsetzen, um die teilweise verwaisten Dorfkerne und den internen Wohnungsbau neu zu beleben. Gemäß dem Gründauer Slogan „Gemeinde im Grünen“ setze sich die CDU darüber hinaus für den Erhalt der Wohn- und Freizeitqualität ein und dulde keine weiteren Eingriffe in die „ökologische grüne Lunge“ mit irreparablen Auswirkungen für Mensch und Tier. „Mit den fünf Windkrafträdern an den Vier Fichten sowie Biogas- und Wasserkraftanlagen hat Gründau bereits jetzt schon einen überdurchschnittlichen Beitrag zur Energiewende geleistet. Den Zubau zusätzlicher Anlagen und den damit verbundenen Kahlschlag an der Natur lehnen wir daher kategorisch ab“, lautet die eindeutige Botschaft von Engel. Auch gelte es, die Wettbewerbsfähigkeit von Gründau  mit schlüssigen Konzepten und Anreizen zu stärken, indem die Ansiedlung von Gewerbe und dazugehöriger Infrastruktur bedarfs- und zukunftsorientiert geplant und gesteuert wird. „Zum Ausklang der Klausur wurde die stetig steigende Anzahl von Diebstahl- und Einbruchdelikten auch in Gründau thematisiert. Alle Teilnehmer“, so Engel, „waren sich einig, dass wir uns zukünftig noch mehr für den Schutz der Bürger vor Kriminalität sowie die Sicherung von privatem und öffentlichem Eigentum einsetzen müssen“.

 
Photo: Klausur zur Kommunalwahl: „Gründauer CDU gut aufgestellt“.
 (v.l.n.r.: Ursula Neumann, Stefan Ament, Robert Voigt, Christoph Engel, Claudia Frank, Albert Klug, Volker Skowski, Thomas Dauth, Johannes Heger, Manuel Schneider, Helga Petzold, Ludger Fröhle, Hans-Joachim Kalbfleisch, Georg Meyer, Claus Witte und Norbert Amon)

Inhaltsverzeichnis
Nach oben