Stimmung pur war auch in diesem Jahr bei der Hain-Gründauer Kerb angesagt, zu der die Fußballer des TSV für drei Tage rund um das Sportgelände eingeladen hatten.

Durch einen tollen 3:0 Heimsieg der einheimischen Kicker gegen Niedermittlau im Rücken war natürlich für beste Feierlaune gesorgt, die der umjubelte Auftritt der „Haagrenner Hausband“ noch zusätzlich befeuerte. Reißenden Absatz fanden bei subtropischen Temperaturen insbesondere die kühlen Getränke, aber auch für die Gaumenfreunde  stand ein leckeres Speisenangebot zur Verfügung, Renner war dabei der Mittagstisch mit seinen Schnitzelvariationen. Leckerbissen der anderen Art demonstrierte zudem die Musikkapelle der Feuerwehr Hain-Gründau, die die Kerbaktivitäten musikalisch begleitete und außerdem den kleinen aber feinen Kerbumzug am Montag anführte. Dass die Kerb nicht nur Sache der Erwachsenen sein muss, unterstrichen Ute Dönges und ihre Helferinnen, die sich der jungen Generation widmeten und mit diversen Spaßspielen und Überraschungen für viel Freude und Kurzweil bei den Kindern und Jugendlichen sorgten. Auch der Gründauer-CDU-Chef Christoph Engel, der sich in die große Besucherschar eingereiht hatte, genoss sichtlich die zünftige Atmosphäre der diesjährigen Zeltkerb und fasste abschließend zusammen: „Ich kann dem Vorsitzenden Michael Schmidt und seinen zahlreichen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen zu dieser erfolgreichen Veranstaltung nur herzlich gratulieren und freue mich, dass auf diese Weise ein Stück Tradition erhalten bleibt und ein wesentlicher Beitrag zum dörflichen Zusammenleben geleistet wird“.


Photo: Beste Kerb-Stimmung am Getränkepavillon: CDU-Chef Christoph Engel, Alexander Voigt und Beigeordneter Norbert Amon (von links).




Inhaltsverzeichnis
Nach oben