CDU-Gründau: Absage an weitere Windkraftanlagen in Gründau.

Stellungnahme zum neuen Planentwurf mit Vorranggebieten

Die CDU-Gründau hat den aktuellen Planungsentwurf des Regionalverbandes Frankfurt/ Rhein-Main hinsichtlich der  Vorranggebiete für Windräder mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen. Demnach sind neben dem bereits bestehenden Windpark „4 Fichten“ nun noch weitere potentielle Areale in der Gründauer Gemarkung vorgesehen, auf denen demnächst Windkraftanlagen errichtet werden sollen.

Geht es somit nach den Regionalplanern, dann wird das Umfeld Gründaus zunehmend und nachhaltig mit einer Vielzahl  der monströsen, bis zu 200m hohen Stahlgiganten konfrontiert, mit einschneidenden und teils unkalkulierten Konsequenzen für Mensch und Tier. Aber genau dies wollen die Gründauer Christdemokraten keinesfalls hinnehmen und stattdessen alle demokratischen Mittel in Bewegung setzen, um den Kahlschlag von Flora und Fauna zu verhindern. Dass die CDU die Energiewende grundsätzlich in vertretbarem Maße mitträgt und sich ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung stellt, hat sie bei dem Windkraft-Projekt „4 Fichten“ mit ihrer damaligen Zustimmung demonstriert. „ Damit aber hat Gründau einen wichtigen Beitrag zur Energiewende geleistet, und es gibt überhaupt keine Veranlassung, in unserer dicht besiedelten Region zusätzliche Windräder  zu betreiben und somit die Belastungen für Mensch und Natur noch mehr zu steigern, zumal Gründau mit seinen Biogas-, Solar- und Wasserkraft-Anlagen auf privater, kommunaler und gewerblicher Ebene sehr gut aufgestellt ist und schon längst eine Vorreiterrolle für die Erzeugung erneuerbarer Energien eingenommen hat“, so der Hinweis des stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Stefan Ament, der mit seiner Aussage „Keine weiteren Windräder in Gründau!“  bereits im zurückliegenden Bürgermeisterwahlkampf sein persönliches Meinungsbild und das seiner Partei deutlich unterstrichen hatte. „Wir wollen den Freizeit- und Erholungswert unserer Heimatgemeinde erhalten und werden allen Planungen weiterer Windräder eine Absage erteilen“, so der Tenor der Gründauer Christdemokraten. Die Offenlegung des Planungsentwurfes für die Vorranggebiete der Windräder, so die CDU weiter, erfolge vom 24. Februar bis 25. April diesen Jahres. Während dieser Zeit haben die Kommunen und Bürger Gelegenheit, zu den  geplanten Standorten Stellung zu beziehen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben