Die Gründauer Christdemokraten haben die ersten Weichen für eine erfolgreiche Kommunalwahl im nächsten Jahr gestellt. Mit großem Einvernehmen wurden von den Mitgliedern die Listen für die Gemeindevertretung und Ortsbeiräte verabschiedet. Spitzenkandidat ist der amtierende Fraktionsvorsitzende Johannes Heger, der mit seiner Kernmannschaft gar eine 100 Prozent-Zustimmung der Versammlung erhielt. Heger indes gab sich zuversichtlich und kämpferisch zugleich und machte die klare Ansage, nach 5 Jahren Opposition wieder die politische Verantwortung in Gründau übernehmen zu wollen.

In seiner Grundsatzrede lobte der 48-jährige Jurist die gute Zusammenarbeit in der Fraktion und machte deutlich, dass man sich seitens der CDU innerhalb der Legislaturperiode stets auf das Wesentliche konzentriert habe. Der Gradmesser für die Anträge richte sich nicht wie bei der SPD nach der Menge, sondern orientiere  sich ausschließlich an der Qualität. Über aberwitzige  Anträge der Mehrheitsfraktion wie den geforderten Kreisel in Rothenbergen, die Bürgerbeteiligung und Beteiligung der Gemeinde am Windpark Vier Fichten oder den Parkplatz für Wohnmobile könne er daher nur den Kopf schütteln.
 „Die Zeichen für die CDU in Gründau stehen gut“, meint auch der an Position zwei gesetzte Parteichef Christoph Engel. „Mit unserer Kandidatenliste haben wir eine gute Mischung von Jung und Alt gefunden, neue Gesichter sind ebenso dabei wie schon erfahrene Mandatsträger“. 

Photo:   „Das erste Dutzend für die Kommunalwahl 2016 “: Johannes Heger, Manuel Schneider, Helga Petzold, Stefan Ament, Albert Klug, Claudia Frank, Volker Skowski, Ludger Fröhle, Hans-Joachim Kalbfleisch, Robert Voigt, Norbert Amon und CDU-Chef Christoph Engel (von links).

Inhaltsverzeichnis
Nach oben