CDU Gründau besucht DFS in Langen

Erste Besuchergruppe aus dem Main-Kinzig direkt vor Ort

Gründau/Langen. In der vergangenen Woche besuchte die CDU Gründau die Unternehmenszentrale der Deutsche Flugsicherung – DFS –  in Langen, um sich über die aktuellen Entwicklungen in Sachen Fluglärm, mit besonderem Blick auf die Situation in Gründau, zu informieren.

Erfreut zeigten sich die Vertreter der DFS, Herr Ramos und Herr Tamm, über den Besuch der CDU Gründau in Langen, da  in der Vergangenheit vornehmlich Vertreter des Main-Kinzig-Kreises vorstellig wurden und nun die erste Besuchergruppe aus der Stadt- bzw. Gemeindeebene aus dem MKK begrüßt werden konnte.

Im gemeinsamen Gespräch wurden zunächst die Hauptaufgaben der DFS und der komplizierte Weg der Genehmigung, über Fluglärmkommission, Bundesamt für Flugsicherung, Umwelt Bundesamt und weitere,  um den Luftverkehr am Frankfurter Flughafen sicher, geordnet und flüssig zu gewährleisten.  Bei der Neuplanung der Flugrouten, die sich mit der Inbetriebnahme der neuen Nordwest Landebahn, geändert haben standen, neben den bereits genannten Punkten auch der Fluglärm und die Flugweglänge (CO2-Emissionim Fokus.

Weiter wurde versichert, dass auch die DFS die Sorgen der Anwohner im Rhein-Main Gebiet ernst nehme und sich aktuell mehr als 300 verschiedene Maßnahmen in Planungs-, Durchführungs- und Kontrollphasen befinden um den Fluglärm zu verringern, die DFS jedoch an bestimmte Regulierungen des Planfestellungsverfahrens und der Internationalen Flugsicherheitsbehörde (ICAO) gebunden sei und verschiedene Maßnahmen nicht in Spitzenzeiten angewendet werden können, wie der Kontinuierliche Sinkflug (CDO) und das parallel unabhängige Anflugverfahren. Abschließend vereinbarte man weiter in Kontakt zu bleiben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben